Sassacus - Oberhäuptling der Pequot


Er war Oberhäuptling der Pequot, der von den Weißen "Kaiser" genannt wurde. 1636 dringen weiße Siedler aus Massachusetts im Tal des Connecticut River ein und gründen hier auf dem Stammesgebiet der Pequot eine Kolonnie. Daraufhin ruft der mächtige Sachem Sassacus die Häuptlinge aus Connecticut und Long Island zu einem Kriegsrat ein auf dem sie sich für den Kampf gegen die Invasoren entscheiden.

Der erste Angriff ist erfolgreich, aber dann verbünden sich die Weißen mit Canonicus von den Narraganset und mit Uncas von den Mohegan und überfallen im Juni 1637 das Dorf der Pequot am Mystic River mit 1.000 Narragansett, 70 Mohegan und 240 Mann der Miliz. 600 Dorfbewohner werden massakriert und die Wigwams verbrannt. Auch die fliehenden Pequot werden niedergemetzelt. Sassacus gelingt die Flucht zu den Mohawk. Doch hier wird der Erbfeind an den Marterpfahl gebunden und zu Tode gefoltert.



Entsteht gerade separate Seite...